„Die Konservativen wollen die Frauenrechte um 30 Jahre zurückwerfen“

Sexual and reproductive health and rights, Women

Die sozialdemokratischen Europaabgeordneten übten heute scharfe Kritik an den Konservativen im Europäischen Parlament, die eine Entschließung zur Unterstützung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und Rechte für alle in Europa und darüber hinaus verhindert haben.

Unter dem Druck von Abtreibungsgegnern wird der Text nun an den Frauenausschuss zurückgeschickt.

Die portugiesische Sozialdemokratin Edite Estrela, die den Entschließungsentwurf verfasst hatte, sagte nach der Abstimmung:

“Ich bedauere die heute getroffene Entscheidung zutiefst. Mehrfach hat dieses Parlament das Recht für alle anerkannt, bezüglich ihres Sexuallebens und ihres reproduktiven Lebens ihre eigenen überlegten und verantwortungsbewussten Entscheidungen zu treffen.

Der Entschließungsentwurf war im Frauenausschuss mit einer deutlichen Mehrheit von 17 zu 7 Stimmen bei 7 Enthaltungen angenommen worden. Die Konservativen haben das Abstimmungsergebnis im Parlamentsausschuss nicht respektiert und wollen so die Frauenrechte um 30 Jahre zurückwerfen.

Das ist inakzeptabel. Die Sozialdemokraten werden standhaft bleiben, um das Recht der Frauen auf Abtreibung und das Recht auf Zugang zu hochwertigen Gesundheitsdienstleistungen zu beschützen.“

Corina Creţu, Vizevorsitzende der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament, fügte hinzu:

„Ich bin sehr besorgt über die heutige Verschiebung der Abstimmung. Der Bericht betont mit großem Nachdruck einen echten und dringlichen Bedarf an qualitativ hochwertigen Gesundheitsdiensten.

Ich komme aus Rumänien, einem Land, wo tausende Frauen bei versuchten Schwangerschaftsabbrüchen gestorben sind, als Abtreibung verboten war. Jeder Versuch, zu dieser Zeit zurückzukehren, ist absolut empörend.
Entscheidungsfreiheit ist unerlässlich. Jede Frau sollte das Recht haben, bezüglich ihrer sexuellen und reproduktiven Rechte selbst zu entscheiden.“