Pittella zu Nigeria: „Die Demokratie hat gesiegt. Die erfolgreichen Wahlen sollten nun den Kampf gegen Boko Haram stärken“

Nigerian woman casting her vote

Gianni Pittella, Vorsitzender der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament, sagte:

„Die Demokratie hat in Nigeria gesiegt. An erster Stelle möchten wir die beiden Kandidaten, General Buhari und Präsident Jonathan, dafür loben, dass sie ihren Glauben an die Demokratie und an die Rechtsstaatlichkeit unter Beweis gestellt haben. Die freien und fairen Wahlen in Nigeria bedeuten nicht nur einen Sieg für die gesamte Bevölkerung des Landes, sondern für ganz Afrika. Dies ist ein Wendepunkt für Nigeria und ein Vorbild für andere wichtige Länder in der Region.

Wir möchten General Buhari zu seinem Sieg gratulieren und erklären unmissverständlich, dass wir bereit sind, mit den neuen Institutionen Nigerias zusammenzuarbeiten.

Wir beharren darauf, dass es wichtig ist, dass alle maßgeblichen Akteure dieses Ergebnis friedlich akzeptieren und in einem Geist der Zusammenarbeit agieren, um das Land zu einen und nicht weiter zu spalten.

Der nächste Präsident hat gegenüber seinen Bürgerinnen und Bürgern, die ihre große bürgerschaftliche Begeisterung gezeigt haben, die Verantwortung, das Land in Frieden zusammenzuhalten.

Wir sind zuversichtlich, dass die Lehren der Demokratie, die die nigerianische Bevölkerung uns gezeigt hat, den Kampf gegen die Bedrohung durch Boko Haram stärken werden. Diese Terrororganisation ist und bleibt ein Krebsgeschwür, das möglichst schnell und entschlossen aus der Region entfernt werden muss.

Wenn Boko Haram eine globale Bedrohung ist, dann haben sich die erfolgreichen Wahlen in Nigeria als ein globales Vorbild herausgestellt. Manchmal können gute Vorbilder ein mächtigeres Instrument sein als das Instrument der Gewalt.“