Sozialdemokraten in Addis Abeba (Äthiopien) – Pittella: „Afrika muss einer der wichtigsten Partner Europas werden“

S&Ds: EU Trust Fund for Africa must put the people first

Eine Delegation der Sozialdemokratischen Fraktion (S&D) im Europäischen Parlament unter der Leitung des Fraktionsvorsitzenden Gianni Pittella wird von morgen bis Freitag die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba besuchen, um mit den führenden Politikern Äthiopiens und der Afrikanischen Union über die immer wichtiger werdenden Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Afrika zu diskutieren. Herr Pittella wird vom entwicklungspolitischen S&D Fraktionssprecher Norbert Neuser und der stellvertretenden Vorsitzenden der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung AKP-EU Cécile Kyenge begleitet.

Vor dem Besuch sagte der S&D Fraktionsvorsitzende Gianni Pittella:

„Afrika ist nicht einfach nur ein Nachbar Europas; es muss rasch zu einem unserer wichtigsten Partner für die wirtschaftliche, kulturelle, entwicklungs- und sicherheitspolitische Zusammenarbeit werden. Wir müssen unseren traditionellen eurozentrischen Ansatz aufgeben und erkennen, dass die aktuelle Migrationskrise eine globale und nicht nur eine europäische Krise ist. Dieses Phänomen trifft in erster Linie Afrika, mit Millionen Menschen, die vor Konflikten, Armut und zunehmenden Ungleichheiten, Klimawandel und Naturkatastrophen, Menschenrechtsverletzungen und schlechten demokratischen Systemen fliehen.

Wenn wir wirklich die Migrationskrise langfristig lösen und den gemeinsamen globalen Herausforderungen entgegentreten wollen, müssen wir ihre grundlegenden Ursachen bekämpfen, indem wir die politische Zusammenarbeit mit den afrikanischen Ländern und der Afrikanischen Union drastisch intensivieren. Dieses Ziel ist für die Sozialdemokratische Fraktion sehr wichtig, und Afrika bleibt unsere eindeutige Priorität.

Deshalb werden wir gemeinsam mit Cécile Kyenge, der stellvertretenden Vorsitzenden der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung AKP-EU, und mit Norbert Neuser, unserem Koordinator im Entwicklungsausschuss des Europäischen Parlaments, eine Mission in Äthiopien durchführen, um die Vertreter der Afrikanischen Union und den äthiopischen Premierminister Hailemariam Desalegn zu treffen. Außerdem werden wir das vom Kinderhilfswerk UNICEF geführte Addis-Abeba-Zentrum für die Kinder von Rückkehrern besuchen.

Die Sozialdemokratische Fraktion bekennt sich uneingeschränkt zur Zusammenarbeit in Fragen des Friedens und der Sicherheit mit den nationalen Behörden, der Afrikanischen Union und den Vereinten Nationen, um neue Möglichkeiten zu schaffen, damit Afrika für seine Menschen lebenswerter und für die Wirtschaft attraktiver wird. Europas und Afrikas Herausforderungen gehen Hand in Hand. Je mehr wir zur Stabilisierung und Entwicklung der afrikanischen Länder beitragen, desto eher werden wir Europäer unsere eigenen Herausforderungen bewältigen.“