Sozialdemokraten spielen weiter eine führende Rolle in den Beziehungen zwischen der EU und den Staaten Afrikas, der Karibik und des Pazifiks

ACP-EU meeting in Nairobi

Mitglieder der Sozialdemokratischen Fraktion des Europäischen Parlaments nahmen an der 32. Plenartagung der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung AKP-EU teil, die vom 19. bis 21. Dezember in Kenyas Hauptstadt Nairobi stattgefunden hat.

Der Koordinator der S&D Fraktion, Norbert Neuser, sagte nach der Tagung:

„Die Plenartagung dieser Woche war nicht nur ein weiteres wichtiges Forum des Dialogs zwischen den Gesetzgebern aus den AKP-Ländern und Ländern der Europäischen Union, sondern auch eine einzigartige Gelegenheit, um mit unseren afrikanischen, karibischen und pazifischen Partnern über wichtige Fragen in unseren Beziehungen zu diskutieren. Der Schwerpunkt der Gespräche lag auf den Themen Klimawandel, Migration, Handel, illegale Finanzströme, KMU und Schaffung von Arbeitsplätzen, kleine landwirtschaftliche Betriebe und Familienbetriebe.

Die dramatische Situation in der Demokratischen Republik Kongo hat unseren Meinungsaustausch über Amtszeiten von Präsidenten besonders aktuell gemacht. Unsere Diskussionen über die Lage nach den Wahlen in Gabon haben sich als schwierig erwiesen und unterschiedliche Ansichten mit unseren AKP-Partnern hervorgebracht. Das zeigt aber den Wert dieser parlamentarischen Versammlung, wo wir zusammenarbeiten und einander besser verstehen können. Wir haben auch die Auswirkungen des Hurrikans Matthew in Haiti erörtert, und wir hoffen, dass die Resolution, die wir verabschiedet haben, einen Beitrag zu den Anstrengungen der Völkergemeinschaft zur Unterstützung unseres karibischen Partnerlandes leisten wird.

Die Sozialdemokratische Fraktion, die bei dieser Tagung mit der größten Delegation des Europäischen Parlaments vertreten war, wird weiterhin eine führende Rolle auf dem Gebiet der EU-Afrika-Beziehungen spielen: im Rahmen der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung AKP-EU und darüber hinaus, nicht zuletzt durch die zweite Auflage der Afrika-Woche unserer Fraktion im kommenden Jahr.“