S&D Fraktion bereit, Zusammenarbeit mit AKP-Ländern beim Klimawandel zu intensiveren

S&Ds set to enhance co-operation with ACP countries on climate change, Marie Arena MEP,  Hon. Waven William,

Die sozialdemokratischen Europaabgeordneten bekräftigten heute ihr Bekenntnis zur Vertiefung der Beziehungen mit den Ländern Afrikas, der Karibik und des pazifischen Raums (AKP) im Rahmen der 33. Tagung der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung AKP-EU, die vom 17. bis 21. Juni in St. Julian’s (Malta) stattgefunden hat. Die Sozialdemokraten stimmten einer verstärkten Zusammenarbeit zu, um gemeinsam mit Progressiven aus der ganzen Welt das Pariser Klimaschutzabkommen (COP21) umzusetzen und die Auswirkungen des Klimawandels abzuschwächen.

 

Die sozialdemokratische Fraktionssprecherin für die Paritätische Parlamentarische Versammlung AKP-EU, Marie Arena, sagte dazu:

„Wir haben Möglichkeiten erkundet, um die Zusammenarbeit zwischen der EU und unseren AKP-Partnern zu intensivieren, um gemeinsamen Herausforderungen wie zum Beispiel dem Klimawandel besser zu begegnen.

Als Progressive müssen wir die Vorreiterrolle übernehmen und gemeinsam mit unseren Partnern aus der ganzen Welt dafür sorgen, dass die ehrgeizigen Klimaschutzziele aus dem Abkommen von Paris erreicht werden.

Der Rückzug der USA aus COP21 ist beschämend, darf uns aber nicht davon abhalten, zu handeln.“

 

Waven William, Mitglied der 6. Nationalversammlung der Seychellen, erklärte:

„Der Klimawandel ist eine Realität. Er ist eine Realität für alle Länder, aber kleinere und ärmere Länder leiden darunter am meisten. Das gilt ganz besonders für die kleinen Inselstaaten unter den Entwicklungsländern, einschließlich meines Heimatlandes, der Seychellen. Wir mühen uns ab, um einen Aktionsplan und Initiativen zu beschließen, um die Auswirkungen des Klimawandels zu lindern und uns daran anzupassen. Unsere Fähigkeit, effektiv zu reagieren, wird jedoch durch bestehende Ungleichheiten in finanzieller und technologischer Hinsicht beeinträchtigt.

Die Verflechtung unserer Weltgemeinschaft und die vielgestaltigen Entwicklungswege fügen der Umwelt, die wir alle teilen, Schaden zu. Wir haben alle die Pflicht, ohne Verzögerung gemeinsam zu handeln. Wir fordern einen stärkeren politischen Willen und die volle Umsetzung des rechtlich verbindlichen Abkommens, das wir alle unterzeichnet haben.“

Die S&D Fraktion, die in Malta mit einer großen Delegation vertreten war, wird weiterhin eine führende Rolle auf dem Gebiet der Beziehungen zwischen der EU und Afrika spielen, sowohl im Rahmen der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung AKP-EU als auch darüber hinaus. Vom 25. bis 28. September 2017 findet in Brüssel die zweite Afrika-Woche der Sozialdemokratischen Fraktion statt.