Kultur & Bildung

Kultur & Bildung

Kultur bildet das Herzstück Europas und unserer Identitäten. Kultur ist das, was uns unverwechselbar macht, aber gleichzeitig miteinander verbindet und es uns ermöglicht, in Vielfalt aufzublühen. Erfolgreiche Programme wie Erasmus+ haben schon über neun Millionen EU- Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit gegeben, unseren Kontinent zu erkunden, ihren Horizont zu erweitern, in interkulturellen Dialog einzutreten und sich neue Kenntnisse anzueignen. 

Wir sind fest davon überzeugt, dass Bildung und Kultur ein wesentlicher Bestandteil unserer Gesellschaft sind und für alle zugänglich sein sollten. Schulische und berufliche Bildung sind entscheidend, um gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Integration sowie die Verringerung von Ungleichheiten und Wachstum voranzutreiben, während sie zugleich Kreativität fördern. Sie können uns auch dabei helfen, proaktive und verantwortungsvolle Bürgerinnen und Bürger zu werden, die bewusste Entscheidungen treffen und am demokratischen und sozialen Leben sowohl unserer Gemeinschaften als auch auf der europäischen Ebene teilhaben. Deshalb arbeiten wir hart daran, gleichberechtigten Zugang zu Bildung und Kultur für alle zu schaffen.

Im Jahr 2017 feierte Erasmus+ sein 30-jähriges Jubiläum – seit drei Jahrzehnten bereichert es das Leben der Menschen und fördert ihre Aufgeschlossenheit. Durch das Programm konnten viele Europäerinnen und Europäer ihre Beschäftigungschancen erhöhen, ihre Kompetenzen verbessern, Fenster zu neuen Kulturen öffnen und uneingeschränkt am demokratischen Leben teilnehmen. Bisher haben neun Millionen Menschen und 125.000 Institutionen von EU-Zuschüssen und Ausbildung profitiert.

Um den Erfolg des Programms zu sichern, den Zugang dazu auszuweiten und Personen zu helfen, die gegenwärtig finanzielle Engpässe erleben, braucht Erasmus+ ein höheres Budget. Die S&D Fraktion wird sich weiter bemühen, damit Erasmus+ wirklich für alle zugänglich wird.

Kultur ist der Kern der europäischen Identität. Europas kulturelles Erbe ist eines der großartigsten auf der Welt und genießt international enormes Ansehen. Kultur ist auch eine Quelle wirtschaftlichen Wachstums und die Existenzgrundlage für Hunderttausende Menschen, die in den Bereichen Kultur und Kunst arbeiten.

Aus diesem Grund wollen wir die Urheberrechte und ein gerechtes Copyright-System verteidigen und sicherstellen, dass die europäische Kultur in internationalen Handelsabkommen geschützt wird. Wir glauben fest, dass Künstler angemessene Arbeitsbedingungen verdienen, und wir stehen ihnen zur Seite, um das zu erreichen.

Für uns ist Bildung ein Grundrecht, das allen europäischen Bürgerinnen und Bürgern zusteht – eine Triebfeder für soziale, wirtschaftliche und kulturelle Integration und unerlässlich für ein erfülltes Privat- und Berufsleben. Hochwertige Bildung, Ausbildung und Qualifikationen müssen daher für alle zugänglich und leistbar sein.

Trotz aller Fortschritte gibt es jedoch noch immer zahlreiche Hindernisse für einen gleichberechtigten Zugang, insbesondere mangelnde Chancengleichheit und/oder unzureichende Finanzmittel. Aus diesem Grund fordern wir die Europäische Union auf einen ganzheitlichen Ansatz umzusetzen, der die Rolle der formalen Bildung – und auch informaler Alternativen – sowie der Ausbildung bei der Bekämpfung von Ungleichheiten anerkennt und in hochwertige Bildungsprogramme investiert. So soll gewährleistet werden, dass jeder sein volles Potenzial ausschöpfen kann.

Heutzutage sind wir in Europa stolz darauf, die Jugend mit dem weltweit höchsten Bildungsniveau und den besten Qualifikationen zu haben. Dennoch sind Tausende junge Menschen arbeitslos oder in unbezahlten oder unterbezahlten Praktika gefangen, mit geringen Aussichten auf eine ordentliche Arbeit. Gleichzeitig werden einige Jugendliche, die Diskriminierung, Isolierung und Chancenlosigkeit erleben, so frustriert, dass sie für Radikalisierung anfällig sind.

Wir wollen, dass die Stimmen Jugendlicher gehört werden. Junge Menschen müssen die Chancen erhalten, die sie verdienen, um kreativ zu sein und sich selbst zu übertreffen. Es ist unerlässlich, dass wir jungen Bürgerinnen und Bürgern zuhören, uns auf sie einlassen und sie in unsere Demokratie einbeziehen – sie sind unsere Zukunft.

Die Rolle der Medien ist entscheidend für die Wahrung der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit und für die Achtung der Menschenrechte. Wir glauben an die Pressefreiheit und verurteilen jeglichen Versuch, sie einzuschränken. Die S&D Fraktion kämpft mit großem Engagement dafür sicherzustellen, dass die Rolle der Presse respektiert wird und Qualitätsjournalismus sich entfalten kann. Demzufolge müssen wir hochwertigen investigativen Journalismus fördern und stärken, den Schutz für Journalisten verbessern, wenn sie Angriffen ausgesetzt sind, und die Zusammenarbeit zwischen Journalisten und Gewerkschaften ausbauen.