S&D Fraktion unterstützt innovatives Instrument für leichteren Zugang zu Finanzierungsmitteln für Start-ups und KMU

EU SME Internationalisation Process,MEP Maria Grapini, European Exhibition Industry Alliance,

Die Sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament stimmte heute für das sogenannte Crowdfunding (Gruppen- oder Schwarmfinanzierung), ein innovatives Finanzierungsinstrument, um Existenzgründungen (Start-ups) und kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in der EU das Aufbringen des erforderlichen Kapitals für Projekte zu ermöglichen. Die S&D Fraktion unterstützt innovative Geschäfts- und Finanzierungsideen, insbesondere für Projekte, die auf neuen Technologien beruhen.

 

Crowdfunding bietet eine Alternative zu Bankkrediten für Unternehmen, die sich schwer tun, finanzielle Unterstützung für ein Geschäftsprojekt zu erhalten, und wird mittels Internet-Plattformen gesteuert.

 

Die Verhandlungsführerin der Sozialdemokratischen Fraktion für das Crowdfunding-Dossier, Eva Kaili, sagte dazu:

 

„Der heutige Beschluss zu Crowdfunding für Unternehmen ist eine tolle Nachricht für Klein- und Mittelbetriebe und für Start-ups, die sich bemühen, um finanzielle Unterstützung für ihre Geschäftsprojekte zu mobilisieren. Gruppenfinanzierung ist die wichtigste externe Finanzierungsquelle, vor allem für Jungunternehmer, die nicht leicht an Finanzmittel von Banken und der Wagniskapitalbranche kommen. Schwarmfinanzierung wird nicht nur Projekten helfen, sondern auch kleineren Mitgliedsstaaten, denen die breite Masse fehlt, um Kapital zu mobilisieren. Es wird auch den Mitgliedsstaaten behilflich sein, die von der Finanzkrise am schwersten getroffen wurden, da es ihnen die Möglichkeit geben wird, ihre nationalen Volkswirtschaften anzukurbeln und die Investitionslücke in der EU zu schließen.

 

Crowdfunding wird nicht nur die Beschaffung von Startkapital im Anfangsstadium erleichtern, sondern auch die dringenden Bedürfnisse für die Vergrößerung von innovativen Firmen. Die EU muss innovative Geschäftsideen fördern, selbst wenn sie nach konservativen Maßstäben riskant erscheinen. Dank der heutigen Entscheidung werden Innovationen nicht mehr verhindert oder aufgeschoben werden.

 

Für uns Sozialdemokraten ist es wichtig, dass auch die Chancen und Risiken von sogenannten Initial Coin Offerings untersucht werden. Wir fordern die EU-Kommission auf, unverzüglich eine Regulierungsinitiative vorzuschlagen.“

 

Die wirtschafts- und währungspolitische S&D Fraktionssprecherin Pervenche Berès sagte:

 

„Crowdfunding ist ein wichtiges Instrument für zukünftiges Wachstum in der ganzen EU. Wachstum muss jedoch in einem rechtssicheren und verantwortungsvollen Regulierungsumfeld erreicht werden. Wir brauchen Normen für gute Regierungsführung, Rechenschaftspflicht und Transparenz, um kleine Investoren zu beschützen, ihren Zugang zu wesentlichen Informationen zu verbessern und sie vor Betrug und versteckten Risiken zu schützen.

 

Wir Sozialdemokraten sind fest überzeugt, dass nur ein verantwortungsvolles Regulierungsumfeld, das auf EU-Ebene vereinheitlicht ist und kontrolliert wird, Vertrauen aufbauen und Crowdfunding-Tätigkeiten steigern kann, damit alle von den damit verbundenen Möglichkeiten profitieren. Zu diesem Zweck wollen wir Investorenschutz und Sicherheit für jedes Schwarmfinanzierungsinstrument, sowohl analog als auch digital, in der ganzen EU.“