Teilen:

Das Europäische Parlament stimmte heute für die Unterzeichnung des Vertrags von Marrakesch, der blinden und sehbehinderten Personen den Zugang zu veröffentlichten Werken und den grenzüberschreitenden Austausch dieser Werke erleichtern wird.

 

Die Sprecherin der Sozialdemokratischen Fraktion für den Vertrag, Jytte Guteland, sagte dazu:

 

„Blinde oder sehbehinderte Menschen sind beim Zugang zu Büchern oder zu anderen Druckschriften mit hohen Hürden konfrontiert. Der heutige Beschluss wird es für Menschen in Europa und weltweit leichter machen, auf Informationen und Literatur zuzugreifen. Er bringt bestimmte Ausnahmen für Urheberrechtsbestimmungen, damit die Verlage und Herausgeber es leichter haben, Werke in Formaten wie Braille oder in Großschrift zu veröffentlichen. Auch der grenzübergreifende Austausch von Werken wird vereinfacht. Dadurch haben die Leute Zugang zu einer viel breiteren Palette von Inhalten.“

Beteiligte Abgeordnete

GUTELAND Jytte
GUTELAND Jytte
Koordinatorin
Schweden

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung
Neues einheitliches Regelwerk macht EU-Gesetz zur Bekämpfung der Geldwäsche leichter durchsetzbar
Pressemitteilung
Frontex-Untersuchung deckt Versäumnisse des Managements und dringenden Änderungsbedarf auf
Pressemitteilung
Angesichts der Gefahr für Schengen fordert die S&D Fraktion dringende Veränderungen