Teilen:

In einer schriftlichen Anfrage an den Europäischen Rat hat der EVP-Kandidat für das Amt des Präsidenten des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, erklärt, dass Kinder von gleichgeschlechtlichen Paaren ‚zwangsläufig mit schwerwiegenden psychologischen Problemen konfrontiert sein und Schwierigkeiten haben werden, sich in die Gesellschaft einzugliedern‘. Die Sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament möchte wissen, ob Herr Tajani immer noch dieser Meinung ist.

Jeppe Kofod, Vizevorsitzender der S&D Fraktion, sagte dazu:

„Es gibt in Europa Tausende Familien mit gleichgeschlechtlichen Eltern. Die Behauptung, dass Kinder, die in solchen Familien geboren werden, zwangsläufig mit schwerwiegenden psychologischen Problemen konfrontiert sein und Schwierigkeiten haben werden, sich in die Gesellschaft einzugliedern, ist zutiefst beleidigend. Wir brauchen dringend eine Klarstellung von Herrn Tajani, ob er noch immer an dieser Meinung festhält oder nicht.“

Redaktionshinweis
Die vollständige schriftliche Anfrage finden Sie hier

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

Frauen stehen im Kampf gegen COVID19-Pandemie an vorderster Front. Sozialdemokratische Fraktion fordert EU-Maßnahmen zu ihrer Unterstützung

Pressemitteilung

Die EU hat endlich eine Strategie zur Gleichstellung der Geschlechter. Jetzt muss sie liefern!

Pressemitteilung

Iratxe García unterzeichnet Absichtserklärung mit Morena-Fraktion im mexikanischen Senat