Teilen:

Auf Initiative der Sozialdemokratischen Fraktion beschlossen heute die Vorsitzenden der politischen Fraktionen im Europäischen Parlament, einen Sonderausschuss zu Finanzkriminalität, Steuerbetrug und Steuervermeidung einzurichten. Der neue Ausschuss wird 45 Mitglieder haben und 12 Monate lang tätig sein.

 

Der amtierende S&D Fraktionsvorsitzende Udo Bullmann sagte dazu:

 

„Es freut mich, dass die Konferenz der Präsidenten heute unserem Vorschlag gefolgt ist, auf der Grundlage der bereits geleisteten Arbeit einen Sonderausschuss zu Finanzkriminalität, Steuerbetrug und Steuervermeidung einzurichten.

 

Es ist äußerst wichtig, die Arbeit der aufeinanderfolgenden Sonderausschüsse zu LuxLeaks sowie des Untersuchungsauschusses zu den Panama Papers, die vor vier Jahren begann, zu vollenden. Die Arbeit zur Bekämpfung der Steuerhinterziehung muss weitergehen.

 

Wir möchten uns zudem auf eine wirksame Umsetzung der Empfehlungen des Parlaments konzentrieren und deren Auswirkungen überprüfen.

 

Vor allem kommt es darauf an, den Druck auf die EU-Regierungen aufrechtzuerhalten, damit wir ein gerechteres Steuersystem in Europa aufbauen können.“

Beteiligte Abgeordnete

BULLMANN Udo

BULLMANN Udo

Koordinator
Deutschland

S&D Pressekontakt

Hélin-villes Solange
Head of Unit

HÉLIN-VILLES Solange

Frankreich

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

S&D Fraktion lehnt Schnelllösung für Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente als schädliche Deregulierung der Märkte ab, zu einer Zeit, wenn wir kleine und mittlere Unternehmen unterstützen sollten

Pressemitteilung

Aufbau- und Resilienzfazilität steht: „Wir konnten uns kein Schwanken erlauben“, sagt die S&D Fraktion

Pressemitteilung

Wir haben die Aufgabe erledigt, ein historisches Budget und einen Wiederaufbauplan für die Bürgerinnen und Bürger der EU zu verabschieden, sagt die S&D Fraktion