Teilen:

Angeführt von den sozialdemokratischen Verhandlungsführern stimmten die Mitglieder des Forschungs- und Industrieausschusses im Europäischen Parlament letzte Nacht dafür, das Ergebnis der letzten Verhandlungsrunde des Trilogs über dieses Dossier zu besiegeln und das Programm ‚Horizont Europa‘ für den nächsten Mehrjahreshaushalt der EU zu stärken. 

Das Programm, eine der 15 Leitinitiativen des Europäischen Parlaments, kann nun ab dem 1. Januar 2021 beginnen. Dank der rechtzeitigen Einigung im Ausschuss wird seine Durchführung nicht verzögert werden. Die Verhandlungsführer haben entschieden, das Geld auf eine Art und Weise zu vergeben, die die Bestrebungen der EU und die Herausforderungen widerspiegelt, mit denen unsere Gesellschaft konfrontiert ist, so auch für die Erholung von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie.

Dan Nica, sozialdemokratischer Verhandlungsführer des Europäischen Parlaments für das Dossier, sagte dazu:

„Die Vereinbarung über Horizont Europa ist ein Schritt in die richtige Richtung, um die Erholung unseres Kontinents zu unterstützen. Wir haben uns auf ein starkes und gut finanziertes Programm für Forschung und Innovation geeinigt. Horizont 2020 hat geholfen, einen Impfstoff gegen Covid-19 zu finden, und Horizont Europa wird diese Erfolge festigen und die Forschungs- und Innovationskapazitäten der EU verbessern.

Das Parlament hat auf ambitionierte Investitionen in Forschung und Innovation gedrängt und für Stabilität und Berechenbarkeit der Haushaltspolitik gesorgt, um ein Horizont-Europa-Programm zu haben, das künftigen Herausforderungen gewachsen ist. Die Budgets mehrerer Teile des Programms sind deutlich aufgestockt worden, einschließlich der Cluster Gesundheit; Klima, Energie und Mobilität; Digitalisierung, Industrie und Weltraum; Kultur, Kreativität und integrative Gesellschaft; der Europäische Forschungsrat; Forschungsinfrastrukturen; und auch die Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen, um nur einige zu nennen.

Es war keine leichte Aufgabe, eine Einigung zu erzielen. Doch wir erwarten, dass Forschung und Innovation bei vielen wichtigen Herausforderungen Auswirkungen haben und einen Unterschied ausmachen werden: Soziales, Gesundheit und Klimawandel, zum Beispiel. Der Beitrag von Horizont Europa wird uns dabei helfen, die Gesundheitskrise und die Wirtschaftskrise zu bewältigen und zu einer kohlenstoffarmen und digitalisierten Wirtschaft überzugehen. Horizont Europa kann Möglichkeiten für junge Talente und kleine und mittelständische Unternehmerinnen und Unternehmer schaffen. Wir dürfen die Gelegenheit nicht verpassen, voranzugehen und uns der Herausforderung zu stellen. Das Parlament hat sich für Horizont Europa eingesetzt und dafür gesorgt, dass es rechtzeitig beginnt.“ 

Beteiligte Abgeordnete

NICA Dan

NICA Dan

Head of delegation
Koordinator
Rumänien

S&D Pressekontakt

Chiru Dana

CHIRU Dana

Press Officer
Rumänien

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

S&D Fraktion reagiert auf Kommissionsvorschlag zur Impfstrategie: „Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Wir müssen uns auf zukünftige Herausforderungen vorbereiten“

Pressemitteilung

S&D Fraktion: Vom Lebensende von Produkten zur nachhaltigen Produktion – Kreislaufwirtschaft soll gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wiederaufbau nach Covid fördern

Pressemitteilung

EU-Steuerzahler sollten genau wissen, wie ihr Geld für Impfstoffentwicklung verwendet wird