Veröffentlicht:
Teilen:

Nach über zehntägigen intensiven Verhandlungen ist der Weltklimagipfel COP25 in Madrid mit einem sehr enttäuschenden Ergebnis und einer weiteren verpassten Chance zu Ende gegangen. Einmal mehr haben die Staats- und Regierungschefs es nicht geschafft, den Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger und der jungen Generationen gerecht zu werden, die mehr Bewusstsein um die Notwendigkeit forderten, konkrete und sofortige Maßnahmen zur Verringerung der Erderwärmung zu ergreifen. Leider konnte bei den heikelsten und wichtigsten Themen keine Einigung erreicht werden, etwa beim sogenannten „Rule Book“, also dem Regelwerk für das Pariser Klimaschutzabkommen, beim Leitfaden für Artikel 6 des Paris-Abkommens, bei der Transparenz von Berichtspflichten, bei den übrigen Gutschriften aus dem Kyoto-System und bei der Finanzierung des Anpassungsfonds, um den unterentwickelten Ländern beim Übergang zu helfen.

Wir bedauern, dass es zu keiner Einigung gekommen ist, sind aber entschlossen, unseren Kampf für gerechte und mutige Lösungen für das Problem des Klimawandels fortzusetzen. Die Europäische Union hat eine energische und zentrale Rolle als konstruktiver und fortschrittlicher Vermittler gespielt und wird mit dem Europäischen Green Deal ihre Bemühungen um den Klimaschutz weiter verstärken.

Die Sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament hat sich mit einer hochrangigen Delegation aktiv am COP25 in Madrid beteiligt: Jytte Guteland, Mohamed Chahim, Evin Incir und Nicolas Gonzalez Casares. 

Die Koordinatorin der S&D Fraktion für den Umweltausschuss, Jytte Guteland, sagte dazu:

„Es ist äußerst bedauerlich, dass die Vertragsparteien trotz aller Bemühungen der EU zu keiner Einigung gelangen konnten. Das ist ein Rückschlag, doch der Kampf ist keineswegs beendet. Jetzt müssen wir die Ärmel noch höher krempeln und weiter drängen, damit nächstes Jahr in Glasgow eine Einigung erreicht werden kann.

Die Europäische Union hat in diesen Verhandlungen eine konstruktive Rolle gespielt und auf stärkere Zusagen von den Vertragsparteien zur Verringerung der Treibhausgasemissionen gedrängt. Der Europäische Green Deal ist ein klarer Beweis für die Absicht der EU, zügig und entschlossen zu handeln, um unseren Beitrag zu den globalen Bemühungen um die Begrenzung des Klimawandels zu leisten.“ 

Der Berichterstatter der S&D Fraktion für die Entschließung zu COP25, Mohammed Chahim, Mitglied des Umweltausschusses im Europäischen Parlament, kommentierte:

„Es ist sehr enttäuschend, dass nach langen und schwierigen Verhandlungen keine Vereinbarung zustandegekommen ist. Ohne ein gutes und stabiles Regelwerk ist ein Versprechen wie das Pariser Abkommen hohl. Das schlechte Ergebnis dieses technischen COP25-Gipfels bleibt weit hinter unseren Hoffnungen zurück. Wir müssen uns bald wieder an die Arbeit machen und entgegensteuern, solange wir noch können.“

Beteiligte Abgeordnete

GUTELAND Jytte

GUTELAND Jytte

Koordinator
Schweden
CHAHIM Mohammed

CHAHIM Mohammed

Mitglied
Niederlande

S&D Pressekontakt

Bernas Jan

BERNAS Jan

Press Officer
Italien

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

Einigkeit ohnegleichen heute im Plenum: S&D Fraktion führt Parlament zu einem ehrgeizigen, sozialen und klimafreundlichen Budget

Pressemitteilung

EU-Taxonomie setzt Goldstandard für nachhaltige Investitionen – S&D Fraktion stellt das Geld in den Dienst des Planeten und der Menschen

Pressemitteilung

Inmitten neuer Skandale um COVID-19-Ausbrüche in Schlachthöfen fordert die S&D Fraktion eine gerechte Behandlung von Saisonarbeitern