Veröffentlicht:
Teilen:

Brexit, die humanitäre Notlage im Zusammenhang mit der Migration, die Bedrohung durch den Terrorismus, bewaffnete Konflikte an unserer Haustür und die lang anhaltende Wirtschaftskrise haben die Fundamente dieser Europäischen Union drastisch untergraben. Wir dürfen uns vor Veränderungen nicht fürchten.

Europa kann es schaffen! Vorausgesetzt, dass es wieder Europa wird und als Europa handelt. Das Europäische Parlament wird die treibende Kraft sein, um dieses Europa zu verändern. Wenn wir mutig genug sind, um zu erkennen, dass wir die Latte höher legen müssen.

Wir brauchen ein effizientes und integratives Parlament, das in der Lage ist, die globalen Herausforderungen, denen wir alle gegenüberstehen, zu bewältigen. Wir brauchen ein Parlament, das wenn nötig in der Lage ist, die Kommission und den Europäischen Rat herauszufordern, prompt zu liefern und die Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger zu erfüllen.

Dieses Parlament braucht einen Präsidenten, der die demokratische Energie dieser Institution verstärken kann. Einen Präsidenten, der als Garant für Pluralismus, für gleiche politische Würde und für gleichberechtigte Teilhabe an diesem Entscheidungsprozess für alle Abgeordneten und alle Fraktionen agieren kann.

Ein Präsident, der ‚Erster unter Gleichen‘ ist, ein PRIMUS INTER PARES!

Als Kandidat für das Amt des Präsidenten mache ich zehn konkrete Vorschläge für das Europäische Parlament. Die Einzelheiten können Sie hier finden. Dies sind einige dieser Vorschläge:

- Die Konferenz der Präsidenten zu einem Forum für echte, offene Debatten machen. Ein inklusiver Präsident des Europäischen Parlaments sein, der allen Abgeordneten zur Verfügung steht, ungeachtet ihrer Rolle und Funktion
- Eine ehrgeizigere interinstitutionelle Vereinbarung abschließen, die den Zugang zu wichtigen und relevanten Dokumenten für alle Europaabgeordneten garantiert. Die politische Rolle der Untersuchungsausschüsse stärken, indem man ihnen die erforderlichen Befugnisse gibt, um ihre Aufgaben wahrzunehmen.
- Das Ziel von mindestens 40% Frauen in leitenden Positionen in der Verwaltung des Europäischen Parlaments bis 2019 erreichen. Die Rolle der Informationsbüros des Europäischen Parlaments in den 28 Mitgliedsstaaten als eine Plattform zur Förderung der Gesetzgebungstätigkeiten der Abgeordneten in ihren eigenen Wahlkreisen ausweiten und verstärken
- Hochrangig besetzte internationale Foren mit internationalen Institutionen, Nichtregierungsorganisationen, Verbänden und Bürgerinnen und Bürgern über die Regulierung des Finanzsystems, die Wiederbelebung der europäischen Kultur, den Klimawandel und die Energiewende ausrichten

Zugehörige Dokumente

Veröffentlicht: 10/01/2017
Pittella: Ten concrete proposals for the European Parliament

S&D Pressekontakt

Head of Department
TUTTLIES Utta
Deutschland

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

Die Vereinigten Staaten müssen die Trennung von Migrantenfamilien beenden und aufhören, Asylwerber und Kinder als Verbrecher zu behandeln

Pressemitteilung

S&D Fraktion fordert freie und faire Wahlen zur Beendigung der politischen Pattsituation in Venezuela

Pressemitteilung

Von der Leyen muss ihrer Zusage, das EU-Asylsystem in Ordnung zu bringen und Menschenleben im Mittelmeer zu retten, rasch Taten folgen lassen