Veröffentlicht:
Teilen:

Die schreckliche Eilmeldung über die verheerenden Folgen des tropischen Wirbelsturms Idai über Mosambik, Malawi und Simbabwe hat die Paritätische Parlamentarische Versammlung der Mitglieder der Partnerschaft der Staaten Afrikas, der Karibik und des Pazifischen Raums (AKP-Länder) und der Europäischen Union, die in Bukarest stattfand, bis ins Mark getroffen. In Anbetracht dieser Tragödie und um unserer Verpflichtung nachzukommen, hat die Sozialdemokratische Fraktion die Stärkung der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung AKP-EU nach 2020 gefordert.  

Carlos Zorrinho, Mitglied der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung AKP-EU und der Sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament, erklärte:  

„Wieder einmal müssen wir den Opfern unser aufrichtig empfundenes Mitgefühl und den Angehörigen unser tiefstes Beileid zum Ausdruck bringen für eine Naturkatastrophe, die einen menschlichen Ursprung hat. Die verheerenden Auswirkungen des tropischen Wirbelsturms Idai für Mosambik, Malawi und Simbabwe sind die direkten Folgen des Klimawandels und der Erderwärmung. Wir rufen die internationalen Geberländer auf, die Hilfsgelder für Notfall- und Katastropheninterventionen freizugeben, um Leben zu  retten und den Wiederaufbau in den betroffenen Ländern zu beschleunigen.“  

Der sozialdemokratische Vizevorsitzende der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung AKP-EU, Juan Fernando López Aguilar, fügte hinzu:  

„Die schreckliche Tragödie aufgrund des tropischen Wirbelsturms Idai und die Notwendigkeit, die betroffenen Gebiete wieder aufzubauen und wiederzubeleben, zeigen, wie wichtig es ist, die Partnerschaft der Staaten Afrikas, der Karibik und des Pazifischen Raums und der Europäischen Union nach 2020 zu verstärken und zu intensivieren. Unser Bekenntnis zu Solidarität und Unterstützung ist von allen Mitgliedern der Paritätischen Parlamentarischen Versammlung umfassend und nachdrücklich bekräftigt worden, wobei die Sozialdemokratische Fraktion an der Spitze dieser Initiative stand. Wir fordern insbesondere ein uneingeschränktes Engagement für die Erfüllung der Agenda 2030 und der Nachhaltigen Entwicklungsziele bei gleichzeitiger Wahrung des Entwicklungshilfeziels von 0,7% des Bruttosozialprodukts.“

Beteiligte Abgeordnete

LÓPEZ AGUILAR Juan Fernando

Mitglied
Spanien

ZORRINHO Carlos

Head of delegation
Mitglied
Portugal

S&D Pressekontakt

BERNAS Jan

Press Officer
Italien

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

S&D Fraktion verurteilt Anwendung von tödlicher Gewalt gegen Demonstranten im Irak

Pressemitteilung

Nach der Militäraktion der Türkei in Syrien sollte die EU wirtschaftliche Sanktionen und ein Totalverbot von Waffenverkäufen verhängen

Pressemitteilung

S&D Fraktion: Nach der jüngsten Niederschlagung friedlicher Proteste sollte die EU die Verhandlungen mit Aserbaidschan aussetzen