Teilen:

Die Sozialdemokratische Fraktion im Europäischen Parlament erachtet den jüngsten Vorschlag für den EU-Mehrjahreshaushalt 2021-2027, den der Präsident des Europäischen Rats, Charles Michel, am 14. Februar vorgelegt hat, als ‚inakzeptabel‘. Sie betont, dass eine stärkere Europäische Union nicht mit weniger Geld aufgebaut werden kann. 

Eider Gardiazabal, Haushaltssprecherin der S&D Fraktion, sagte dazu: 

„Nach der Debatte, die wir diese Woche im Plenum geführt haben, ist dieser Vorschlag enttäuschend und inakzeptabel. Er ist weit entfernt vom Vorschlag des Europäischen Parlaments. Unter diesen Bedingungen wird das Europäische Parlament ihn nicht annehmen können.“ 

Margarida Marques, Verhandlungsführerin der S&D Fraktion für dieses Dossier, sagte: 

„Wir können und werden diesem Vorschlag nicht zustimmen. Er ist weit entfernt vom Betrag, der notwendig ist, um die politischen Ziele der Union, welche wir alle teilen, zu finanzieren. Wir sind sehr engagiert, um eine Einigung zu erreichen. Doch dieser Vorschlag geht in eine andere Richtung; er ignoriert nach wie vor den Standpunkt des Parlaments.“

Beteiligte Abgeordnete

GARDIAZABAL RUBIAL Eider

GARDIAZABAL RUBIAL Eider

Koordinator
Spanien
MARQUES Margarida

MARQUES Margarida

Mitglied
Portugal

S&D Pressekontakt

Chiru Dana

CHIRU Dana

Press Officer
Rumänien

Weiterführende Nachrichten

Pressemitteilung

Der portugiesische EU-Vorsitz wird eine auf Solidarität basierende Reaktion auf Covid fördern, sagt Iratxe García

Pressemitteilung

S&D Fraktion begrüßt Durchbruch der Eurogruppe bei Reform des Europäischen Stabilitätsmechanismus zur Verringerung der Risiken für den Bankensektor

Pressemitteilung

Die Schlussfolgerungen des Rats zur Steuerpolitik sind ein ermutigendes Zeichen für die Bereitschaft der EU-Minister, gegen schädliche Steuerpraktiken hart durchzugreifen