Wo wir stehen

Unsere Abgeordneten glauben, dass die Europäische Union mit einer gut ausgebildeten und gerecht behandelten Arbeiterschaft effizienter und konkurrenzfähiger sein wird. Wir fordern einen New Deal für sozialen Fortschritt, der menschenwürdige Arbeit, Arbeiterrechte, sozialen Schutz, sozialen Dialog und das Organisationsrecht garantiert. 

Die Sozialdemokratische Fraktion hat eine starke und fortschrittliche Sozialagenda aufgestellt, die die Menschen und die Arbeitnehmer in den Mittelpunkt Europas rückt. Wir wollen die soziale Dimension der Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) stärken und die Arbeitslosigkeit – vor allem für Jugendliche, ältere Arbeitnehmer und Langzeitarbeitslose – bekämpfen. 

Wir möchten einen besseren Rechtsrahmen für grenzüberschreitend tätige Arbeiter schaffen, um Löhne, Sozialstandards, Kollektivverhandlungen und Gewerkschaftsrechte zu sichern, und wir wollen ein europäisches System von angemessenen Mindestlöhnen schaffen, um die Armut zu bekämpfen.

Unsere Leistungen

Wir haben für ‚gleichen Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort‘ gekämpft und dieses Prinzip mit einer umfassenden Überarbeitung der Entsenderichtlinie verwirklicht. Das verhindert Sozialdumping und die Ausbeutung der Wanderarbeiter und sorgt für einen fairen Wettbewerb.

Wir haben die Überarbeitung der Richtlinie über krebserregende und erbgutverändernde Stoffe gesichert, um Arbeitnehmer, die solchen Substanzen ausgesetzt sind, besser zu schützen, indem wir auch Dieselabgase und fortpflanzungsgefährdende Stoffe einbezogen haben. 

Durch unser Bekenntnis zur sozialen Säule stehen die sozialen Rechte auf der EU-Agenda weit oben.

Wir haben eine Aufstockung der Mittel für die Jugendbeschäftigungsinitiative um 1,2 Milliarden Euro, denen Verpflichtungen des Europäischen Sozialfonds von 1,2 Milliarden Euro für den Zeitraum 2017-2020 gegenüberstehen, und um weitere 116 Millionen im Jahr 2018 durchgesetzt.

Wir konnten Unterstützung für mehrere wichtige Resolutionen gewinnen, die eine Europäische Kindergarantie – kostenlose Gesundheitsversorgung, kostenlose Bildung, kostenlose Kinderbetreuung, menschenwürdige Unterkunft und richtige Ernährung für jedes armutsgefährdete Kind – sowie eine Vorbereitungsmaßnahme für die Einführung einer Kindergarantie fordern.

Wir haben auf die Überarbeitung des Netzwerks der europäischen Arbeitsverwaltungen (EURES), den Zugang der Arbeitnehmer zu Mobilitätsdienstleistungen und eine weitergehende Integration der Arbeitsmärkte gedrängt. Das neue EURES-Netzwerk sollte wesentlich besser funktionieren und dadurch die europaweite Vermittlung von Arbeitssuchenden erleichtern und dazu beitragen, die Arbeitslosigkeit und den Fachkräftemangel zu verringern.

Unsere Prioritäten

Soziale Rechte im Gleichgewicht mit wirtschaftlichen Freiheiten

Wir wollen eine Vertragsänderung, um sicherzustellen, dass die sozialen Rechte und die wirtschaftlichen Freiheiten gleich große Bedeutung erhalten – wie im Artikel 9 des Vertrags über die Arbeitsweise der EU und in der Charta der Grundrechte dargelegt. Das würde garantieren, dass jede neue Gesetzgebung und künftige Überarbeitungen des Vertrags den Schutz der sozialen Rechte gewährleisten. 

Diese Änderung würde durch eine ‚soziale Eurogruppe‘ unterstützt werden, um die soziale Dimension der Wirtschafts- und Währungs- UND Sozialunion zu stärken. Wir wollen dafür sorgen, dass die Agenda für menschenwürdige Arbeit der Internationalen Arbeitsorganisation in die EU-Politiken eingebettet wird. 

Wir wollen ein ausgewogeneres und demokratischeres Regierungssystem, das die Sozialpolitik voll integriert.

Schaffung von Arbeitsplätzen, Bekämpfung von Ungleichheit und sozialer Ausgrenzung

Menschenwürdige Arbeit muss das Rückgrat der europäischen Wirtschaft sein, um eine stärkere und gerechtere Gesellschaft aufzubauen.

In Arbeitsplätze und Möglichkeiten für die Menschen investieren

Um hochwertige, nachhaltige Arbeitsplätze mit Schwerpunkt auf Infrastruktur, Energieeffizienz und Aus- und Weiterbildung zu schaffen, sind Investitionen auf nationaler und europäischer Ebene erforderlich. Wir wollen einen europäischen Aktionsplan, der festlegt, welche Qualifikationen die Leute brauchen, um Arbeit zu finden, und auch die Qualifikationen, die Arbeitgeber und Manager brauchen, um ihr Personal sozial nachhaltig zu führen. Wir unterstützen eine EU-Richtlinie, um Diskriminierung bei der Einstellung auf der Grundlage des Arbeitslosigkeitsverlaufs zu verbieten.

Jugendarbeitslosigkeit beenden

Wir werden weiterhin eine wichtige Triebkraft sein, um sicherzustellen, dass die Europäische Jugendgarantie und das neue Europäische Solidaritätskorps die Jugend mit hochwertiger Ausbildung und Arbeitsplatzangeboten versorgen. Wir möchten auch sicherstellen, dass alle Arbeitsplatzangebote, Ausbildungsstellen und Praktikumsplätze von hoher Qualität sind, ein existenzsicherndes Einkommen, sozialen Schutz und Entwicklungschancen bieten, und zu einer nachhaltigen, gut abgestimmten Integration in den Arbeitsmarkt führen.

Ungleichheiten und soziale Ausgrenzung bekämpfen

Wir glauben an einen EU-Index existenzsichernder Löhne als Richtschnur für gute Lebensstandards. Wir brauchen einen europäischen Rahmen für angemessene Mindestlöhne für alle Arbeitnehmer und eine europäische Rahmenrichtlinie für Mindesteinkommenssysteme, um zu garantieren, dass alle genug haben, um davon zu leben. 

Für die wirksame Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung haben wir folgende Prioritäten:

  • ein sozialer Fortschrittsindex zur Messung sozialer Ungleichheiten mit verbindlichen Zielen.
  • ein europäischer Rechtsrahmen, um jeder Bürgerin und jedem Bürger ein soziales Sicherheitsnetz zu garantieren, mit der Sicherheit eines Grundeinkommens und universellem Zugang zur Gesundheitsversorgung sowie zu Gütern und Dienstleistungen.
  • ein europäischer Fonds für Sozialschutz, der vorübergehende Unterstützung bietet, wenn durch eine Krise die Zahl der auf Sozialschutzleistungen Angewiesenen ansteigt. 
  • eine europäische Kindergarantie, um zu gewährleisten, dass jedes armutsgefährdete Kind Zugang zu kostenloser Gesundheitsversorgung, kostenloser Bildung und kostenloser Kinderbetreuung sowie eine menschenwürdige Unterkunft und angemessene Ernährung hat.
  • ein integrierter EU-Plan zur Bekämpfung der Kinderarmut, der sowohl das Kind als auch die Eltern mit Programmen zur Verbesserung der sozialen Integration und der Berufsaussichten unterstützt.
  • eine starke Richtlinie für bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, um bezahlten Urlaub und sozialen Schutz für arbeitende Eltern und Pfleger zu gewährleisten. 
  • eine Überarbeitung der Richtlinie über Mutterschaftsurlaub, um Müttern besseren Schutz zu bieten.
  • eine europäische Rahmenrichtlinie für Sozialdienstleistungen von allgemeinem Interesse.

Menschenwürdige Arbeitsplätze sichern

Wir glauben, dass wir eine EU-Richtlinie für angemessene Arbeitsbedingungen brauchen, um menschenwürdige Arbeitsplätze für alle Arten von Arbeitnehmern sicherzustellen. Wir unterstützen Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben, einschließlich Investitionen in hochwertige Kinderbetreuung und Altenbetreuung, damit mehr Menschen arbeiten können. Wir setzen uns außerdem für verbindliche Zielvorgaben für hochwertige Arbeitsplätze im Prozess des Europäischen Semesters ein. Wir haben gehandelt, um die Arbeitnehmer besser vor Schadstoffen zu schützen, insbesondere vor jenen, die krebserregend sind und die reproduktive Gesundheit schädigen. 

Fairer Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt

Wir haben uns von Anfang an für eine Europäische Arbeitsbehörde eingesetzt. Wir sind außerdem für eine europäische Sozialversicherungsnummer.

Den digitalen Arbeitsmarkt gestalten

Eine soziale digitale Agenda erfordert einen gerechten digitalen Arbeitsmarkt, der über das Technische hinausgeht und das Wachstumspotenzial voll ausschöpft. Wir glauben an gleiche Wettbewerbsbedingungen für Unternehmen in der traditionellen Wirtschaft und für Unternehmen im digitalen Sektor. Das bedeutet mehr und besseren sozialen Schutz als Teil der Antwort auf die digitale Revolution. Wir sind für ein Gleichgewicht zwischen der Verheißung der neuen Technologien und dem Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Arbeitnehmerrechte, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz und sozialen Dialog stärken

Der Mensch steht im Mittelpunkt unserer Agenda. Deshalb wollen wir die Arbeitnehmerrechte mit diesen Prioritäten stärken:

  • ein europäisches Arbeiterstatut, um die Rechte und die Würde der Arbeitnehmer in Europa zu schützen.

  • eine Richtlinie für atypische Arbeitsverhältnisse, um zu gewährleisten, dass Teilzeit-, Gelegenheits- und Leiharbeiter und selbstständige Arbeitnehmer den Schutz haben, den sie brauchen.

  • eine EU-Definition der Selbstständigkeit, um zu helfen, Ausbeutung zu bekämpfen.

  • Unterstützungsstrukturen in allen EU-Ländern, die mit der Unterstützung der Gewerkschaften Hilfe und Beratung für entsandte Arbeitnehmer und Wanderarbeiter bieten.

  • Schutz der Arbeiter vor langen Arbeitszeiten durch die strikte Anwendung der Arbeitszeitrichtlinie und der Urteile des Europäischen Gerichtshofs. 

  • eine europäische Strategie für Gesundheit und Sicherheit, die neue Berufskrankheiten umfasst. 

  • eine Richtlinie über arbeitsbedingte Erkrankungen des Bewegungsapparats (Skelettmuskelerkrankungen) und eine ständige Überarbeitung der Richtlinie über den Schutz der Arbeitnehmer gegen Gefährdung durch Karzinogene und Mutagene bei der Arbeit. 

  • ein Rechtsrahmen für stressbedingte Berufskrankheiten.

  • ein Asbestverzeichnis für alle EU-Mitgliedsstaaten.

  • ein Rechtsrahmen für Gesundheit und Sicherheit im Friseurgewerbe.

  • ein Rechtsrahmen für die Unterrichtung und Anhörung der Arbeitnehmer bei Umstrukturierungen von Unternehmen.

  • Stärkung der Richtlinie über die Europäischen Betriebsräte und der Beteiligung der Arbeitnehmer an Unternehmensentscheidungen.

  • Unterstützung für die gewerkschaftliche Organisierung der Arbeitnehmer. 

  • Informations- und Anhörungsrechte für alle Arbeiter, auch für jene in Untervergabeketten und Franchiseunternehmen.

  • Verbesserung der sozialen Unternehmensverantwortung und der Unternehmensführung, einschließlich verstärkter Arbeitnehmerbeteiligung. 

Mobilität unter fairen Bedingungen und Migration

Die EU bedeutet, dass wir uns frei bewegen, Grenzen überqueren und in anderen Ländern arbeiten können. Wir sind aber nach wie vor für den Schutz der Arbeitnehmer verantwortlich. Das können wir erreichen durch:

  • neue EU-Vorschriften gegen Sozialdumping, die der EU-Kommission die Befugnis geben, grenzübergreifende Fälle zu untersuchen und Geldbußen zu verhängen.
  • eine europäische Arbeitsaufsichtsbehörde, um zu gewährleisten, dass die Sozial- und Arbeitsgesetzgebung in der EU grenzüberschreitend durchgesetzt wird.
  • die Schließung von Gesetzeslücken in den Beschäftigungs- und Arbeitsbedingungen im Verkehrs- und Luftverkehrssektor, um fairen Wettbewerb zu gewährleisten.
  • bessere Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit, damit sich die Arbeiter in der EU frei bewegen können. 
  • eine Rahmenrichtlinie über die Arbeitsbedingungen und die Gleichbehandlung für Arbeitnehmer von außerhalb der EU, um sicherzustellen, dass ihre Rechte geschützt werden, und um Sozialdumping zu verhindern.
  • Bestimmungen, um gleiche Löhne und Arbeitsbedingungen als Voraussetzung für Regelungen zur Arbeitsmigration in Handelsabkommen sicherzustellen. 

Beteiligte Abgeordnete

ULVSKOG Marita
Stellvertretender Vorsitzender / Stellvertretende Vorsitzende
Schweden
JONGERIUS Agnes
Koordinator
Niederlande
BALAS Guillaume
Mitglied
Frankreich
BENIFEI Brando
Mitglied
Italien
BLINKEVIČIŪTĖ Vilija
Mitglied
Litauen
DETJEN Michael
Mitglied
Deutschland
GENTILE Elena
Mitglied
Italien
LÓPEZ Javi
Mitglied
Spanien
PAVEL Emilian
Mitglied
Rumänien
COSTA Silvia
Stellvertretendes Mitglied
Italien

Unsere jüngsten Aktivitäten

Pressemitteilung

S&D Fraktionschef Udo Bullmann: „Am Tag der Arbeit bekräftigen wir unsere Forderung nach einer gerechten und fortschrittlichen Europäischen Union für alle“

Pressemitteilung

Ein Schritt vorwärts zum Schutz von gefährdeten Arbeitern. Parlament unterstützt endlich Forderung der S&D Fraktion nach Vorgehen gegen ungesicherte Verträge

Pressemitteilung

Europaparlament nimmt endlich S&D Forderung nach Schaffung der Europäischen Arbeitsbehörde an!

Position papers

Position paper
Veröffentlicht:
KOHÄSIONSPOLITIK NACH 2020
Position paper
Veröffentlicht:
SOCIAL EUROPE - Contribution to the European Commission reflection paper in the context of its White Paper on the Future of Europe
Position paper
Veröffentlicht:
S&D GROUP POSITION PAPER FOR A RENEWED AFRICA-EU PARTNERSHIP
Position paper
Veröffentlicht:
S&D position paper on migration & asylum
Position paper
Veröffentlicht:
Positionspapier der S&D Fraktion zur Strategie Europa 2020 - eine Erfolgsbilanz
Position paper
Veröffentlicht:
Für eine fortschrittliche europäische sozialpolitik: Wiederbesinnung auf die Menschen
Position paper
Veröffentlicht:
Die EU-Kohäsionspolitik – ein Investitionsinstrument zum nutzen der EU-Bürger
Position paper
Veröffentlicht:
Entwurf einer Strategie für eine Kreislaufwirtschaft
Position paper
Veröffentlicht:
Hin zu Einer Digitalen Union - Unsere Progressive Vision
Position paper
Veröffentlicht:
Sustainable development agenda post-2015
Position paper
Veröffentlicht:
Beenden wir die Blockade der „Mutterschaftsrichtlinie“! Oder warum dies kein Altmodischer Text ist
Position paper
Veröffentlicht:
Preventing a new Eurozone crisis: towards a new deal for Greece and the EMU
Position paper
Veröffentlicht:
Ending the crisis and building new sustainable and shared prosperity - our call for an ambitious european investment strategy
Position paper
Veröffentlicht:
Towards a fair and sustainable taxation system: what we achieved so far, and much more still to do
Position paper
Veröffentlicht:
The rise of right wing extremism and populism in Europe
Position paper
Veröffentlicht:
Freizügigkeit muss gerechter sein, nicht weniger Frei: unsere Alternative, fortschrittliche Vision
Position paper
Veröffentlicht:
Zehn Forderungen zur bekämpfung des Sozialen Dumpings und zum Schutz aller Arbeitnehmer

Related documents

Zugehörige Dokumente
Veröffentlicht:
S&D Group's position paper : Towards a Digital Union - Our Progressive Vision
Zugehörige Dokumente
Veröffentlicht:
Beenden wir die Blockade der „Mutterschaftsrichtlinie“! Oder warum dies kein altmodischer Text ist
Zugehörige Dokumente
Veröffentlicht:
Wir alle – Mobilisierung für das recht auf Abtreibung
Zugehörige Dokumente
Veröffentlicht:
Position paper on the rise of right wing extremism and populism in Europe
Zugehörige Dokumente
Veröffentlicht:
Europe back to work. A 10-point plan for change
Zugehörige Dokumente
Veröffentlicht:
Freizügigkeit muss gerechter sein, nicht weniger frei: unsere alternative, fortschrittliche Vision
Zugehörige Dokumente
Veröffentlicht:
Zehn Forderungen zur Bekämpfung des sozialen Dumpings und zum Schutz aller Arbeitnehmer